Aktuelles

Spende für Waisenkinder (Lemberg, UKR)

Merziger Schülerinnen haben in der KEB-Küche Plätzchen gebacken

Vier große Kisten mit Tüten voller selbst gebackener Plätzchen sind am Stand des Merziger Gymnasiums am Stefansberg (GaS) auf dem Losheimer Weihnachtsmarkt verkauft worden. Der Erlös von 1004 Euro ist für ein Projekt in Lemberg (Ukraine) bestimmt, das sich um Waisenkinder kümmert. Im Oswald-von-Nell-Breuning-Haus in Dillingen, Hauptsitz des KEB-Verbundes, haben die Geschäftsführerin Stefanie Oberbillig und der Küchenchef Stefan Blaich die Spende aus den Händen der Lehrerin Sabine Erschens in Empfang genommen.

Spendenübergabe mit Sabine Erschens, Stefanie Oberbillig und Stefan Blaich. Foto: G. Alt/KEB 

Bereits lange vor dem Krieg hat das Merziger Gymnasium auf diese Weise Hilfsbedürftige in der Ukraine unterstützt. Seit über 20 Jahren betreiben Schülerinnen und Schüler mit Lehrerinnen und Lehrern vom GaS Stände auf Weihnachtsmärkten und spenden im jährlichen Wechsel an die Waisenhäuser in Lemberg und an ein Hilfsprojekt für Straßenkinder in Bolivien (Rebeas Traum).

Die Katholische Erwachsenenbildung im Kreis Saarlouis e. V. (KEB) steht seit Jahrzehnten mit Hilfsorganisationen in der Ukraine in Verbindung, unter anderem mit der dortigen Caritas. Auch die Zutaten für die Weihnachtsplätzchen hat die KEB bereitgestellt. Und das Küchenteam um Stefan Blaich mit Barbara von Wolfersdorf und Heribert Feldenz leistete fachliche Unterstützung und erklärte den vier Schülerinnen die Bedienung der Küchengeräte. Die Lehrerin Sabine Erschens berichtete, mit welcher Freude Kristina, Dilara, Sonya und Dunya, Schülerinnen der elften Klasse, in der KEB-Küche Zimtwaffeln, Spritzgebäck und Kulleraugen gebacken hatten. „Das ist eine ganz beliebte Aktion bei uns“, erklärte die Lehrerin. „Alle waren mit Begeisterung bei der Sache. Für das Plätzchenbacken wurden die Schülerinnen an einem Tag im November vom Unterricht befreit.“ Im Küchenteam der KEB kam die Aktion ebenfalls gut an. Chefkoch Stefan Blaich schlug vor, beim nächsten Mal das Plätzchenbacken sogar auf zwei oder drei Tage auszuweiten. Die KEB-Geschäftsführerin Stefanie Oberbillig sagte: „Das Engagement der Schule und der jungen Leute ist wirklich klasse. Das Geld wird in den Waisenhäusern in Lemberg gerade jetzt sehr gute Verwendung finden.“